Zuckerhütl 3506 MüM

Geheimtipp:

Sonntag (da wo die wenigsten frei haben) um 07:00 im Stubaital im Stau stehen und mit der Bahn raufen fahren zur Jochdohle, und dann nix wir rüber zum Hiatl.

Im Ernst, wer kann es dem geneigten Skitourengeher verübeln, wenn auch er das Wetter nutzt und mit Freunden, Bekannten, Verwandten auf einen der schönsten Gipfel Tirols will.

Schlichtweg perfektes Wetter immer noch Topverhältnisse und viele Gleichgesinnte die den Tag in der Natur verbringen wollen!

Was gibt’s schöneres?

 

Skitourentage 2015 – Vorschlag

 

Grias eich

Nach Rücksprache mit Euch Pinguinen und diversen schweren Verhandlungen kann ich (nicht ohne Stolz) bekanntgeben was wir vorhaben werden:

3 Nächte / 4 Touren in St. Magdalena im Gsiesertal / Südtirol (kurz vor Osttirol).

Zeitraum Ende Feber/Anfang März (Termin wird in Kürze festgelegt)

Die Skitouren gehen alle vom selben Ort aus und sind mit ca. 1000 HM bis 1250 HM so ausgelegt das ALLE daran Spaß haben.

Wenn alles klappt dann sind wir hier mit Halbpension untergebracht! Dieses Hotel hat auch –>

we9

 

 

 

 

Wer noch Fragen dazu hat soll nun fragen, sonst schweige er für immer!

Bg

Il Commandante

Pfaffenbichl, wir allein gegen Hunderte!

Allerheiligen, Samstag Halb Acht (früh) in Tirol…

Ganz Tirol ist im Pelzmantelfieber, ganz Tirol?

Nein!

Eine knorrige Sippschaft leistet standhaft Widerstand und geht auf weißem dünnen Belag Skitouren (Pistentouren). Wir sind Hunderte und wir werrrrrrrrden mehrrrrrrrrrrrrrr!

 

Stubaier Skitag

2014-10-27 11.13.11 2014-10-27 12.26.40

bla bla bla Hoadl bla bla

bla bla bla erster Schneefall bla bla, schnelle Entscheidung bla, bla early Bird bla bla bla.

Richtig erwischt bla bla bla, bla bla Traum Oberhell, bla bla bla Fotos bla bla, Abfahrt Pulver bla bla bla, seht selbst bla bla

 

Nachtrag Fotscher Windegg

Eigentlich hat mein Halltalerle alles schon unter http://halltaler.net/?p=4922 geschrieben.

Da wir alle ein bisserl under Pressure sind, sollte das ausreichen!

Ergänzend dazu – ich wollte dahin damit ich für den Winter ein paar lohnende Ziele ausspähen konnte!

Büdln sind eh im Halltaler Blog zu sehen (zwecks der Redundanz)

schneller Vereinsausflug – Klettersteig Martinswand

Philpp und ich nutzten das schöne Wetter und wir sind gemeinsam zum Klettersteig in der Martinswand. Dieser speckige-abgegriffene-Karabiner hängenbleibende Urklettersteig ist bei mir nicht unbedingt beliebt, aber Phlipp wollte diesen nach Jahren wieder einmal begehen – bis zur Grotte !

Die zahllosen Blasen auf den Händen erzählen diese Tour am Besten. Da Phil jetzt endlich wieder weiß was das für ein Sxxxxxxxxxxxxxxx Klettersteig ist, habe ich hoffentlich für die nächsten Jahre wieder meine Ruhe!

OK, es war trotzdem schön ;o)

Gschnitzer Tribulaun 2946 MüM

Diesmal sollte endlich der Gschnitzer Tribulaun erledigt werden, da ich/wir nun öfter in dem Eck waren und da war es naheliegend diesen schönen Berg zu besteigen.

Das Wetter war zwar anders prognostiziert, aber das war mir sehr recht, da ich so durchwachsenes Wetter liebe!

Jedenfalls der Zustieg bis zur Tribulaunhütte ist nett und ohne nennenswerte Ereignisse, das Schneetal ragt schon empor und mir wird klar das ich unbedingt für eine Firntour wieder her muss.

Der kurze Durchstieg ab der Schneetalscharte macht auch keine Probleme, und danach tauchen wir in eine unwirkliche Steinwelt mit ein paar Zentimetern Schnee darauf.

Unproblematisch erreichen wir den Gipfel, rasten kurz und gehen dann zur Hütte auf ein Getränk und Kuchele.

Diese Bergtour wird lange nachwirken, da es speziell an solchen nicht so schönen Tagen einen eigenen Reiz hat sich in der Natur zu bewegen.

Absamer Klettersteig

Selten aber doch geht es sich aus, das die beiden Erzeuger von Lilli, sich von Ihrem Kind trennen und gemeinsam die Welt erkunden.

Damit es sich auch physisch bemerkbar macht, haben wir uns entschieden etwas größeres zu machen, da habe ich den Absamer Klettersteig vorgeschlagen, ein leichter Zustieg, ein richtig alpiner Klettersteig (kein Sportklettersteig), danach noch ein steiler Zustieg zur Hütte, das war der Plan.

Den haben wir in Ruhe und doch zügig umgesetzt. Meine Liebste musste sogar zugeben das dass Halltal sehr schön ist (= bekennende Karwendel Hasserin).

Lassen wir nun noch ein paar Bilder sprechen von einem gelungenen Ausflug, dem weitere folgen werden.

Kesselspitze 2728 MüM

Heute früh sind Flo und ich zu einer feinen Tour auf die Kesselspitze gestartet, Ausgangspunkt war kurz unterhalb der Ochsenalm. Viele italienische Kennzeichen parkten ebenfalls am Wegesrand ;o)

Diese Route ist sehr einsam (zumindest heute) und abwechslungsreich. Grüne Almböden werden von steilen Latschenhängen abgelöst, um dann vor dem Kalbenjoch sich wieder als schöne Almwiese auszubreiten, danach kommt man gleich zum Schotter und “durchsteigt” ein Felsband. Abschließend noch eine Querung unter dem breiten Grat um dann auf losem Geröll am höchsten Punkt angekommen zu sein.

Der Ausblick ist fantastisch (da heute auch noch sehr gute Fernsicht war, wurden wir doppelt belohnt). Diesen Gipfel kann man genauso aus dem Stubai oder von Trins aus besteigen und auch mit anderen Gipfeln kombinieren. Wer es spannender will, kann über das Serlesjöchl am Grat entlang zur Lämpermahdspitze steigen und dann weiter auf die Kesselspitze. Auch als Frühjahresskitour ist der Gipfel zu empfehlen. Alles in allem ein wunderbarer Gipfel.

 

 

Peter Kofler Klettersteig – Stafflacher Wand

Eigentlich wollten der Halltaler und ich heute ganz etwas anderes mache, doch laut Wettervorhersagen sollte das Wetter grau in grau mit starken Regen sein. Es war ein Prachtwetter!! So entschlossen wir kurzer Hand diesen Klettersteig zu gehen. Und es lohnte sich!!

Ein gute Vorbereitung ist der halbe Gipfelsieg!

001

Wir starteten ganz gemütlich beim gut beschriebene Parkplatz in St. Jodock,

02

und gingen ca. 15min zum Einstieg. Klettersteigset an und auf geht`s!

03

04

Eine echt schön angelegte Via Ferrata, die man hier antrifft. Da kann man Energie tanken!

005

In der Mittagssonne kann es hier drinnen ganz schön heiß werden, die Sonne knallt voll dagegen.

007

08

In einer Stunde waren wir durch. Wir schlenderten quatschend zum Auto und genossen einen Cappuccino auf meiner Terrasse.

War ein feines Alternativprogramm!

Hochtour Similaun 3.606 m.ü.d.M mit einem Abstecher zum Ötzi Fundort

“I mechet schun amol aufn Similaun aigian” hat mein Tata zu mir gesagt. Früher hat mich mein Tata immer mitgenommen und jetzt hat er mich mal gefragt, das ist schon was besonderes und das lass ich mir nicht 2 mal sagen!! Der Halltaler ist sowieso  immer dabei; doch was mich besonders freut ist, dass der Präsi dabei ist!! Unkraut vergeht halt nicht… ;-)

Aufstieg Similaunhütte (2)Wir fahren 3 einhalb Stunden mit dem Auto von Innsbruck nach Vernagt. Wir zogen unsere Schuhe an und los gings durch das Tisental Richtung Similaunhütte.

Aufstieg Similaunhütte (4)In dieses “Kreizl” legen die Hirten Wiesenkreuter und Blumen hinein und hoffen dann, dass die Ernte gut ausfällt und dass im Herbst das Vieh wieder gesund im Stall steht. Ein schöner Brauch!!

Aufstieg Similaunhütte (6)Obwohl der Hüttenzustieg ziemlich langgezogen ist, vergeht die Zeit ziemlich schnell. Die Gegend hier ist wunderschön!

Aufstieg Similaunhütte (9)Auf der Hütte angekommen stillten wir unseren Durst, denn die Sonne brennte ganz schön herunter. Für die 1300Hm brauchten wir 2h25min. Mein Tata war der erste, er roch wahrscheinlich das Bier!! :-)

Aufstieg Similaunhütte (10)Schönes Bild, schöne Stimmung.

Aufstieg Similaunhütte (12)Was man von mir alles verlangt, aber mit einen “Jungspunnt” kann man`s ja machen! ;-)

Similaun, Ötzi Fundstelle (3)Die letzten Vorbereitungen und los geht`s.

IMG_7367Geil, oder!?!

IMG_7369Weit ist es ja nicht, von der Hütte aus sind es gerade mal 600Hm. Wir haben also keinen Stress und alle Zeit der Welt!!

Similaun, Ötzi Fundstelle (7)Die Eisen und das Seil bleiben im Rucksack, der Schnee und das Wetter sind perfekt!

Similaun, Ötzi Fundstelle (11)Beim Gipfelanstieg kommen die Stecken weck und der Pickel raus.

Similaun, Ötzi Fundstelle (12)Der Gipfelanstieg ist nicht schwierig, jedoch Vorsicht ist geboten, ausrutschen sollte man hier oben besser nicht! Wir sind alle in  bester form!

IMG_73841h30min haben wir gebraucht.

Ich bin sehr, sehr glücklich!! Ein ganz besonderes Bergerlebnis! Mit meinem Tata und 2 so guten Freunden hier oben zu stehen, das berührt mich!!

IMG_7393Auch beim Abstieg bleiben die Eisen im Rucksack. Es passt heute einfach alles. Wir waren in 45min wieder auf der Hütte.

IMG_7395Was für ein geiler Haufen!!

Similaun, Ötzi Fundstelle (21)Bei der Hütte angekommen entschlossen wir uns, noch einen Abstecher zum Fundort von Ötzi zu machen. Nach 330Hm und 45min Später waren wir dort.

Seht Ihr den höchsten Gipfel im Hintergrund? Vor 1h30min standen wir noch dort oben! Ist schon ein Wahnsinn wie schnell das immer geht!

Similaun, Ötzi Fundstelle (23)Was soll ich sagen, es war ein wunderschönes Wochenende. Halltaler, Holzi, danke, dass Ihr ein wunderschönes Bergerlebnis mit meinem Tata zu einem unvergesslichem gemacht habt`s!!

Ihr seit`s Spitze!!

Hundskopf über Felix-Kuen Klettersteig 2.243 m.ü.d.M

Ich bin geil auf Berg!!! Zwei Wochen Urlaub in Kroatien sind auch schön, aber mich zieht es halt mal in die Berge. Ein kurzer Anruf beim Halltaler und schon sind wir am Donnerstag nach der Arbeit  unterwegs.

01

Nein, wir machen keine Pause,

02

wir warten nur, bis der Regen aufhört.

03

und das dauerte genau 10min. :-)

04

05

06

Ich weiß ich wiederhole mich, aber es ist einfach nur schön hier!!

07

Kurz vor Sonnenuntergang…

08

09

10

700Hm in einer Stunde. Und so ein Bergerlebnis nach einen Arbeitstag, das ist schon schön!!

11

12

13

Was soll man dazu noch sagen…

Rumer Spitze 2.454 m.ü.d.M über Kreuzjöchl 2.121 m.ü.d.M

Die Rumer Spitze, ein Berg, auf den ich schon lange mal gehen wollte. Mir fällt gerade auf, dass ich viele Berge habe, auf denen ich mal gehen will…. ;-) aber man hat ja Zeit!!Der Halltaler war schon mal 2011 mit unserem Präsi dort, aber auf so einen schönen Berg kann man ohne weiteres 2 mal gehen!!

01

Wir starteten kurz vor 7:00 Uhr, da wieder ein heißer Tag angesagt wurde. Zügig ging es dahin. Es ist immer wieder schön!

Der Stall der Rumer Alm….

02

Geiles Bild!!

Der Weg ist echt schön und die Zeit vergeht wie im Flug….

03

Wir gehen, quatschten und reden….

04

 und auf einem steht man schon vor dem ersten Gipfel.

05

Das Kreuzjöchel. Bis hierher sind es 1380Hm. Wir brauchten 2h15min. Ein schnelles Foto und weiter zur Rumer Spitze.

06

Ein schöner Bröselhaufen, aber gut zu gehen.

07

1700Hm und 2h40min. Traum Wetter, Traum Gipfel und die Krönung:

08

ein Cappucco!

Wir blieben heute so lange wie noch nie auf einen Gipfel, ca. eine Stunde

(na wenns so fein isch!!)

Doch nach einen Aufstieg kommt der Abstieg. Los geht’s.

09

Ist das nicht schön, rechts vom Grad das wilde Karwendel und links davon Innsbruck.

10

Trittsicherheit ist schon an manchen Stellen erforderlich.

11

12

Was hat denn der Halltaler da in der Hand??

Die Schotterreise der Arzler Scharte hält das, was sie verspricht. 93 Meter pro Minute im Abstieg lt. Suunto Uhr, kein Wunder, dass da der Staub aufgeht!!

13

14

War ein geiler Tag!!

 

Figln am Obernberger Tribulaun 2.780 m.ü.d.M

Gestern war ich mit meiner Tochter am Obernberger See und die ist da raufgeschnurlt, dass es nur so krachte; die Motivation war wahrscheinlich, der Hitze entfliehen um sich abzukühlen……

IMG_6597

und das bei 13Grad Wassertemperatur!!! brrrr…..

Ich sah dort zwei Bergsteiger mit Figel und quatschte sie natürlich gleich an. Und da die Bedingungen anscheinend gut sind, dachte ich mir, nix wie hoch. Ein kurzer Anruf und der Halltaler und ich waren schon unterwegs.

01

Wir starteten zwar relativ früh, doch es war schon ziemlich heiß.

02

Das Paradies vor der Haustüre!!

03

In den Latschenfeldern war es auch nicht besser; die Sonne brannte erbarmungslos runter und man schaffte es kaum, das Rausgeschwitzte mit trinken auszugleichen.

04

05

Da ist so ein Schneefeld gleich mal angenehmer!!

06

Und wie man sich richtig erfrischt,

07

das macht uns der Halltaler vor!! :-)

08

Die letzten paar Meter zum Gipfel…

09

Und schon sind wir da. 2h30min für 1300hm, da kann man nicht meckern.

10

Und da ich schuld für diese Plagerei war, habe ich natürlich eine Wiedergutmachung dabei:

11

Obernberger Tribulaun (23)

Wir genossen noch ein paar Minuten die Sonne und traten dann den Retourweg an.

14

Sind schon geil aufs Fiegeln!!

13

Und los…..

15

16

17

Es geht echt noch ganz gut!

18

19

Kurze Pause, denn es geht in die “Haxn”

20

Und an manchen Stellen wird’s ziemlich schmal.

21

Diese Tour ist ideal zum Fiegeln. Freu mich schon auf nächstes Jahr; Hr. Präse, da bist du dabei!!

 

 

Seebergspitze 2.085 m.ü.d.M – Seekarspitze 2.053 m.ü.d.M beim Achensee

Das Wetter ist heute mal nicht ganz koscha und deshalb kam der Wunsch vom Halltaler gerade richtig zum Achensee zu fahren, denn diese Tour wollte er schon seit geraumer Zeit angehen. Und heute ist es soweit. Wir stellten das Auto beim kostenpflichtigen Parkplatz ab 01

und gingen den beschilderten Weg nach. Der Weg war die ersten paar Minuten etwas flacher,

02

steilte dann aber ziemlich auf. Und so gewannen wir auch schnell Höhenmeter. Der Ausblick und die Landschaft hier ist echt total schön.

03

Speziell bei so einem Wetter; normaler weise ist das hier ein Trampelpfad, trauen sich nicht so viele vor die Haustüre.

04

Na Hallöchen, wer bist denn du… ;-)

Wir haben heute einen guten Lauf und sind zügig unterwegs.

05

Und so erreichten wir nach 1100Hm und 1Std 40min die Seebergspitze. Wir aßen nur schnell einen Müsliriegel und gingen dann gleich weiter zum nächsten Gipfel.

06

Wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht man am Ende des Grates das Gipfelkreuz von der Seekarspirtze. Unser nächstes Ziel.

07

Einige Stellen sind ziemlich ausgesetzt und erfordern Trittsicherheit.

08

Man geht immer den Grat entlang, mal etwas rauf, mal etwas runter….

und so erreicht man nach weiteren 250Hm den Gipfel.

10

Wir brauchten ca. 40min. Doch was macht denn der Halltaler da???

09

Er hat ein neues Spielzeug entdeckt: ein app  das uns anzeigt, wo wir sind und in welche Richtung wir schauen….. ich weiß nicht warum, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass uns das app irgendwann aus der Patsche hilft. ;-)

Der Abstieg führte uns über die Seekaralm wieder zum Achensee und gingen über den Gaisalmsteig zurück nach Pertisau.

11

Werde bestimmt wieder in diese Gegend kommen, gefällt mir hier!

Gilfert über Loassattel 2.506 m.ü.d.M

Was gibt es schöneres, als nach einem stressigen Tag sich noch die Füße zu vertreten. Und dafür eignet sich der Gilfert super; ein echt schöner Berg, der uns bis jetzt immer ein besonderes Naturschauspiel bot. Wir starteten um 19:00 Uhr und gingen bei angenehmen Sonnenschein los.

01

Doch die Realität holte uns ein, trotz der sommerlichen Temperaturen lag noch recht viel Schnee.

02

Macht aber nichts, daran sind wir ja gewöhnt. Doch das spuren im durchgeweichten Schnee ist ganz schön ansträngend, deshalb lösten wir uns immer wieder mal ab.

03

04

Wie schon gesagt, der Schnee war sehr aufgeweicht und man sank immer wieder mal ein,

mal mehr, mal weniger

05

und das kann ganz schön gefährlich sein! Heikle Stellen markierten wir für den Retourweg.

06

Der Sahara-Sand machte heute das Licht besonders schön!

07

Die letzten paar Meter…

08

09

Wer den Gilfert vom Sommer her kennt, der weiß, wie viel Schnee da liegt.

10

11

Geschafft, für 850Hm brauchten wir 1h40min. Ohne Schnee geht’s a bissi schneller :-)

Aber es soll ja kein Wettrennen sein!!

12

Der Abstieg durch den Schnee machte richtig Spaß!!!

13

Immer wieder eine schöne Tour!!

Skitour zum Gaiskogel 2.820 m.ü.d.M

Da endlich mal wieder halbwegs brauchbares Wetter vorausgesagt wurde, denn es regnete und schneite die letzten 473 Tage durchgehend, entschieden der Halltaler und ich eine Skitour zu machen, wahrscheinlich unsere Abschlusstour. Unser Präsident gab uns den Tipp ins Kühtai zu fahren und auf den Gaiskogel zu gehen. Wie sich herausstellte, eine kurze, aber lohnende Panoramatour!!

Danke Präsi!! :-)

Direkt vor dem Auto konnten wir in unsere Tourenski steigen

01

und gingen in gemütlicher Steigung

02

der Piste entlang Richtung Drei-Seenhütte.

04

03

Das Ziel immer vor Augen gingen wir so schön gemütlich dahin…

05

Der Frühling ist schon in Anmarsch, und das sieht man auch bei den Lawinen, die an den Hängen abgehen.

06

Unter mir ist im Sommer der Obere Plenderlesee.

07

Den lassen wir rechts liegen und gehen bis zum Talschluss. Dort steilt dann eine Rinne etwas auf, die uns auf die Gaiskogelscharte führt.

08

Auf der Scharte angekommen gingen wir noch ein paar Meter mit den Tourenski und machten dann Skidepot.

09

Die letzten Meter….

10

Wer hier wohl gespurt hat….????

Das waren bestimmt schlanke Beine!!

11

Nach 1h20min und 820hm waren wir am Gipfel. Die Sonne schien, kein Wind, es war einfach phantastisch!!

13

12

14

Wir blieben ein bisschen und genossen die Sonne. Doch da die  Sonne so richtig runterheizte, entschlossen wir uns aufzubrechen, nicht dass wir noch “an Gatsch” bekommen.

15

Rauf auf die Bretter und los ging der Spaß…

16

17

Im oberen Teil war der Schnee etwas brüchig, aber das tat dem Spaß keinen Abbruch!!

18

19

20

Könnt Ihr das Grinsen sehen???

21

22

23

Einfach nur geil!!

24

25

26

Bis hierher konnte man fahren:

IMG_6174

und das am 18. Mai, unglaublich oder??

Nochmals Danke für den Tipp Hr. Präse, schade dass Du nicht dabei warst!

Gute Besserung!!!

Über das Morgenköpfl 2.215 m.ü.d.M zum Morgenkogel 2.607 m.ü.d.M

Das Wetter war heute keineswegs perfekt; in tieferen Lagen regnete es, oben schneite es. Da dem Halltaler und mir der Schnee lieber ist, schnappten wir unsere Schneeschuhe und schon waren wir am Ausgangspunkt: Oberellbögen beim Parkplatz.

01

Zuerst gingen wir Richtung Arztaler Alm, jedoch nach 10min erinnerte sich der Halltaler, dass wir in die entgegengesetzte Richtung gehen mussten (kann ja mal passieren). Das taten wir dann auch.

02

Nach 20min wurde uns an diesem Punkt hier klar, das kann auch nicht der Weg sein…

03

Wir kehrten ein drittes Mal zum Parkplatz zurück und gingen für 10min die Asphaltstraße talauswärts, bogen dann rechts in einen Forstweg ein und dank der Mountainbikespuren kamen wir an eine Lichtung,

04

die in der Tourenbeschreibung stand. Viel findet man nicht im Netz.

Man quert drei Mal die Forststraße, geht dann die Straße abwärts auf 1730M.ü.d.M. und nimmt dann rechter Hand diesen Weg:

05

Habe mich selten über ein Schild so gefreut, wie über dieses! Das Einzigste übrigens auf der gesamten Tour!! Stellt euch vor, man würde daran vorbeigehen….

06

So wie wir einen Steig gefunden hatten, so schnell war dieser auch wieder weg. Wir gingen meistens unserem Bauchgefühl nach und

07

08

das hatte Recht. Als uns die Nebeldecke freigab,

09

fiel uns ein Stein vom Herzen!!

10

Wir sind Gold-Richtig: das Morgenköpfl.

11

Die letzten Meter…

12

Inklusive unserer Verhauer brauchten wir für die 1050hm 2Std 15min. Ein schnelles Foto und weiter ging´s.

13

Die letzten Meter zogen sich, es ist ganz schön anstrengend mit den Dingern… :-)

14

1Std 10min später und insgesamt 1500hm standen wir dann am Gipfel, ein schöner Gipfel!! Eine kurze Stärkung und weiter ging´s.

15

Wenn man genau hinschaut, kann man auch bei unserer Abstiegsvariante einen Weg erkennen: :-)

16

Und hier auch:

17

Abrakadabra….

18

Unser Motto: Verlasse nie den Weg!!

19

Die ersten Vorboten des Sommers

20

Das letzte Stück gingen wir die Forststraße zurück. Die hat uns das vierte und letzte Mal an diesem Tag zum Auto gebracht.

21

Das war eine echt schöne Tour und ein verdienter Gipfel!

Donnersttagnachderarbeit auf den Thauerer Zunterkopf 1.918 m.ü.d.M

Da wir nun unsere Tourenski mit den Bergschuhen getauscht haben, wird unser Abendprogramm wieder etwas bunter. Wir waren zwar schon ein paar mal auf diesen Gipfel, aber es ist einfach wunderschön da! :-) Und meine Lieblingstiere begleiten uns auch immer auf dieser Tour!

 Weg zum Thauerer Zunterkopf

Hast du sie gesehen?? ;°)

Thaurer Zunterkopf

Wir waren in einer Stunde auf der Thaurer Alm. Ein uns noch unbekannter Weg führte direkt zur Alm…..wir glaubten, wir hätten uns verlaufen. Doch so etwas könnte uns nie passieren… :-)

Thaurer Zunterkopf

Für die 1050 Hm brauchten wir 1,5 Std. Wir sind echt im Paradies, nach einem Arbeitstag noch so eine Kulisse genießen zu dürfen, ist ein Privileg!