Adler Klettersteig Karkopf

Herrlicher Samstag, Sonnenschein vorausgesagt, stabiler Altweibersommer. Also los aui aufn Berg.

Endlich waren der Halltaler und meine Wenigkeit wieder mal am Weg. Beim ausmachen für das heutige Ziel war in 10 Sekunden klar, wir machen endlich den Karkopf.

Lt. Beschreibungen soll es sich ja um einen der schönsten alpinen Klettersteige handeln.

Deshalb ging es bei angenehmen Temperaturen los, es wurde aber zumindest für mich bald schweißtreibend, da der Zustieg zum Klettersteig, steil und anstrengend war. Zu Beginn erwartete uns eine lange Rinne, die man durchaus ohne Ausrüstung aufsteigen kann. Die Route ist gut geführt und bringt einen dann erstmalig auf den Gratrücken. Von hier aus ein herrlicher (wenn auch nicht ungetrübter) Blick ins (Touristen-)Gaistal. Weiter geht’s am Rücken wieder mit ein paar schönen Abschnitten um schließlich wieder am Rücken angelangt einen letzten Aufschwung zu meistern. Von dort dann unschwierig in ein paar Minuten zum Gipfelkreuz. Fast nix los am Gipfel (paar Leute die den Normalanstieg gewählt haben), deshalb eine kurze Rast, dann relaxt runter zum Wetterkreuz. Von hier geht’s in steileren Serpentinen runter ins Tal und als Belohnung gibt’s eine paar Minuten später ein Bierchen.

Danach noch gemütlich durch den schönen Wald zurück zum Auto.

Empfehlenswerte südseitige Herbsttour, mit viel Abwechslung! Zumindest 6 Stunden Zeit sollte man aber einrechnen für die ganze Runde!

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Für mich war es definitiv einer der schönsten Klettersteige in den Nordalpen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.