Tag 3 – Piz Terza/Urtirola /// 2909 MüdM

Für einige von uns war am Tag 3 die Abschluss-Skitour – diesmal südseitig, Ausgangspunkt war wieder Fuldera bzw. Lü (anscheinend der höchstgelegene Ort der Schwiz).

Die zwei Lokomotiven starteten in Fuldera (beim Loipenbeginn) bzw. an der Abzweigung nach Lü. Die fantastischen Vier starteten fast richtig in Lü …. um ehrlich zu sein fälschlicherweise in Lüsair, was uns ein paar zusätzliche Höhenmeter einbrachte.

Es ging kitschig einen Forstweg entlang und es wurde sehr schnell wärmer! Nach der Waldgrenze erspähten wir die Alp Tabladatsch und ein wenig weiter, unsere beiden Pappenheimer, die schon heftig riefen und winkten … was auch nötig war bei dem blinden Haufen.

Dann ging es gemeinsam in Ruhe und Sonnenschein hinauf bis zur Einsattelung. Links sichteten wir ein schönes Hochkar und tuctuc, war Phurba schon wieder weg und startete allein hinauf … quasi zur Vorspeise. Übrigens waren wir den gesamten Weg bis zum Gipfel in vollkommener Einsamkeit.

Abermals ein herrlicher Aussichtsgipfel – leider ein bisserl kalt – aber wie am Vortag versprochen, mit Gipfelkreuz! Schnabsl bekam einen Nervenzusammenbruch und lag halb lachend, halb weinend davor und schlug mit den Armen auf die Schneedecke ein. Ein bizarrer Anblick ;o)

Wir fuhren ein Stück ab und suchten uns ein feines Platzerl, um auf Firn zu warten. Irgend sowas dazwischen wurde es dann auch und wir konnten einige gute Schwünge setzen.

Auch diese Tour endete mit lachenden Gesichtern, „same procedure than every day“ und einem Original Schwizer Chäsfondue (natürlich gesponsert vom Verein)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.