Tag 2 – Piz Chalderas 2794 MüdM

Die superfreundlichen Gastwirte vom Hotel Liun fragten uns am Vorabend, wann wir frühstücken wollten – 07:00 Uhr, kam es fast gleichzeitig aus allen Mündern raus. Deshalb waren wir auch wieder gegen 08:00 Uhr am Weg. Ausgangspunkt Parkplatz Pischloch, Richtung Chalderas und Minschuns. Zuerst über Forstwege, um dann die richtige Abzweigung nach rechts zu erwischen. Im Talgrund stetig weiter nach oben, bis wir schlussendlich in ein Hochtal kamen. Einsamkeit pur – und das sonntags!

Schön kupiertes Gelände, welches zum Schluss ein wenig steiler hinauf auf den Rücken ging und uns zwar mit Harscheisen, jedoch unschwierig zum höchsten Punkt führte. Höchster Punkt? Soll das heißen kein Gipfelkreuz?
Unsere zwei Konditionsheinis waren inzwischen schon weiter zum Piz Minschuns gelaufen (ganze 120 HM mehr), wo ein Gipfelkreuz stand. Unter Einsatz massiver Antidepressiva konnten wir Schnabsl wieder abfahrbereit machen, allerdings mussten wir ihr versprechen, dass am Tag 3 ein Gipfelkreuz auf sie warten würde!

Abfahrt: Schnee oben windgepresst, danach aber herrlicher Pulver bis in den Wald hinein. Thema am Rande: manchmal macht es sich bezahlt, Bindedraht, Tape und ein Multifunktionstool (am besten mit Torx) immer mit auf den Berg zu schleppen, sonst hätte IronErwin dort oben auf den Sommer hoffen müssen. Leider lockerten sich seine Skibacken, wodurch nur noch eine Abfahrt im quasi Aufstiegsmodus möglich gewesen wäre. An dieser Stelle ein herzliches vergelts Gott an die Ersthelfer!

Der Rest, wie schon am Tag1 beschrieben … eventuell ein bissel mehr Rotwein….

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.