1000 Stufen des Leides, oder wie man auch auf die Gruabn kommt.

on

Stairways to Heaven mal anders.

Heute gings die Direttissima rauf auf die Gruabn. Schweißtreibend wie üblich gings steil rauf. Das kleine Zwischenhoch gab sein Bestes, und so war es fein warm beim raufgehn.
Nachdem Ausstieg aus der vertikalen unter der 3er Stütze sah ich, dass der alte Steigpfad mit Stiegen neu ausgebaut war und im Aufstiegssinne links von der Stütze vorbei ging.
Juhui
Das ist verdammt steil da rauf und da gehen ein paar Extra Schweißtropfen noch raus. Dann spuckt dich der Steig genau auf Höhe des 3er Liftes aus. Der Rest ist unspektakulär, auch wenn diesmal ein Bergläufer aus dem Nichts auftauchte und zuerst einen Papagei (Radlfahrer) überholte und dann später mich. Den Papagei dürften die Hormone gepackt haben, denn er radelte wie ein Wilder um nachzukommen, er hatte aber gegen den Bergläufer keine Chance ;o)
Bei der Fahrt runter hatte ich ein angenehmes Gespräch mit dem Läufer, immer wieder faszinierend was die aus sich rausholen, für diesen Sport habe ich gefühlte 15 kg Zuviel Gewicht!

Jedenfalls wars eine gute Trainingstour, die auch ich dazu benutze auf die Uhr zu schauen um zu wissen wie der Trainingsstand ist.

Bilder gibt’s vom Hausberg keine, das ist echt zu mühselig.

big_Header_Gentic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.